Sprache:
Schilddrüsenpraxis Josefstadt

Was bespricht der Schilddrüsenarzt mit Ihnen?

Wir nehmen uns für unsere Patienten Zeit: Ein ausführliches Gespräch mit dem Schilddrüsenarzt ist die Basis für eine zufriedene Arzt-Patienten-Beziehung.

Was fragt der Arzt?

Eine gestörte Schilddrüsenfunktion beeinflusst die Befindlichkeit: Sowohl bei einer Überfunktion als auch bei einer Unterfunktion können verschiedenste Beschwerden auftreten.
Zu Beginn der Untersuchung versucht der Arzt im Gespräch herauszufinden, ob typische schilddrüsenbedingte Beschwerden bestehen und welche Symptome im Vordergrund stehen. Außerdem fragt er gezielt nach weiteren relevanten Informationen wie Schilddrüsenerkrankungen in der Familie, Medikamenteneinnahme oder ob es zu einer übermäßigen Jodzufuhr gekommen ist. Bei Frauen sind auch Themen wie Zyklus, Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit relevant.
Wenn Schilddrüsenknoten aufgetreten sind, müssen im Gespräch zusätzliche Fragen abklärt werden: Hat sich die Größe des Knotens verändert? Wann und wie wurde er entdeckt? Gibt es lokale Beschwerden am Hals wie Probleme beim Schlucken?

Allerdings sind nicht immer alle unspezifischen Symptome, wie zum Beispiel Müdigkeit oder Gewichtszunahme, auf Erkrankungen der Schilddrüse zurückzuführen. Daher ist es wichtig, alle Beschwerden kurz anzusprechen, damit der Schilddrüsenarzt beurteilen kann, ob eventuell auch andere Erkrankungen in Betracht zu ziehen sind.

Termin vereinbaren

Website by berghWerk New Media